Die Instacanv.as App ist da!

Die Macher der Online Bildergalerie Instacanv.as haben am 5. Februar 2013 einen neuen, tollen Mosaikstein zur Vermarktung der eigenen Instagram-Bilder veröffentlicht: die Instancav.as App

Instacanv.as App

Mit dieser App kann ich die eigenen Kunstwerke noch besser via Twitter, Facebook und Instagram vermarkten. Voraussetzung dazu ist ein Account bei Instacanv.as. Alles was du dazu wissen musst, findest du hier (Blogpost zu Instacanv.as)

Ich habe die einzelnen Funktionen der App getestet, hier der Bericht:

Portfolio

In diesem Bereich werden alle Bilder angezeigt, die ich zuvor im Onlinestore „zum Verkauf“ freigeschaltet habe. Zur Erinnerung: sobald ich meinen Instagram Account mit meinem Instacanv.as Account verbunden habe, werden die Bilder automatisch in die Galerie hochgeladen. Ich habe die manuelle Version zum veröffentlichen der Bilder gewählt, d.h. ich muss dann kurz in der Galerie vorbeischauen und alle Werke die ich veröffentlichen will, entsprechend markieren.

Foto 05.02.13 08 57 39

Collections

Eine tolle neue Funktion! In diesem Bereich kann ich aus meinen zuvor hochgeladenen Bildern Sammlungen erstellen und diese dann als ganzes Paket über die drei oben erwähnten Kanäle „vermarkten“. Einfach die Bilder auswählen, der Reihe nach sortieren (die 6 ersten Bilder erscheinen dann in der Galerie-Vorschau) und schon ist das Paket geschnürt.

Collection Feature
Collection Feature

Promote

Auch über diese Funktion kann ich meine Gallerie „bewerben“. Einfach 6 Fotos auswählen und über die Netzwerke oder per E-Mail teilen. Fertig.

Promote Instacanv.as

Stats / Statistiken

Diese Funktion zeigt mir die Anzahl Besucher meiner Galerie und – sofern ich schon was verkauft habe – meine Provision der Verkäufe an.

More

Über diese Funktion kann ich beispielsweise die Profilinfos bei Instacanv.as anpassen, den Machern von Instacanv.as direkt Feedback senden und ich erhalte Antworten auf die wichtigste Frage: kann ich mit Instacanv.as Geld verdienen 😉

Und nun: Kann ich mit Instacanv.as Geld verdienen?

JEIN. Theoretisch ja, in der Praxis sieht es anders aus. Alle Instacanv.as User (inklusive mich) wollen diesen Anbieter in erster Linie dafür verwenden, die eigenen Bilder zu verkaufen. Die wenigsten User werden dort Bilder von anderen Usern kaufen (meine Einschätzung). Ich muss es also irgendwie schaffen, Leute auf die Instacanv.as Gallerie aufmerksam zu machen, die nicht bereits auf den bekannten Netzwerken kenne.

  • Bei Instagram habe ich meine Follower, die zwar Tonnenweise „Likes“ verteilen, wohl kaum aber eines der Werke kaufen werden.
  • Bei Facebook gilt dasselbe: Likes sind schnell verteilt, der Weg rüber zu Instacanv.as ist den meisten dann schon wieder zu weit.
  • Twitter: die Bild-affinen Follower wollen in erster Linie auch die eigenen Werke vermarkten, werden wohl kaum den Weg zu Instacanv.as finden.

Wenn ich meine Bilder also in der Offline Welt verkaufen möchte, so werde ich erstens die Qualität meiner Bilder nochmals um Faktoren nach oben verbessern müssen (den sogenannten „Unwiderstehlichkeits-Faktor“ oder den „Wowdassmussichhaben-Faktor“ steigern), und zweitens wohl nicht um eine klassische Vernissage mit einer Bilderausstellung herumkommen ..

Mein Fazit zur Instacanv.as App

Toll gemachte App mit der ich meine Galerie auf einfache Weise vermarkten kann. Aber ob ich dadurch mehr Bilder verkaufen werde?

Was sind eure Erfahrungen?

Instacanvas – Instagram Bilder auf Leinwand

Update 16. August 2012:
Auf der Instacanv.as Seite kann ich jetzt auch die Statistik zu meinen Bildern anschauen! Damit das funktioniert, muss ich natürlich zuerst einen Account eröffnen. Wie das geht, kannst du weiter unten im Detail nachlesen.

Back to the statistics:

Ich kann jetzt also genau sehen, welche meiner Bilder begehrt sind, respektive oftmals angeschaut wurden. Diese Statistik hilft mir also dann, wenn ich gezielt Bilder eines bestimmten Typs/Tonalität in die Galerie hochladen will, die dann „meine“ Zielgruppe toll finden wird und hoffentlich kauft!

Das eine Bild, das in den Statistiken aufgeführt wird, hab‘ ich übrigens selber gekauft 😉


Update 4. Juni 2012:
Instacanvas hat mir die Ausgaben für UPS (CHF 25.-) wieder zurückerstattet, schnell und unkompliziert (Details siehe weiter unten im Artikel)! That’s customer service! Thank you very much for this guys!

Und wieder ist eine Crew mit einer auf Instagram basierenden Geschäftsidee am Start. Besser gesagt, sie sind bereits gestartet.

Vier kreative Köpfe aus Kalifornien haben vor einigen Wochen die virtuelle Gallerie „Instacanv.as“ aus der Taufe gehoben. Obschon nicht alle der vier wirklich aktiv auf Instagram Bilder hochladen (Matt und Kevin sind aktiv, Todd und Steve eher weniger) haben sie hier ein tolles Angebot am Start:

Die Geschäftsidee von Instacanv.as
In der virtuellen Instacanvas Gallerie werden unzählige Fotos aus der Instagram Fotocommunity präsentiert. Als Käufer kann ich mich in der Gallerie umsehen und Bilder kaufen die mir gefallen. Instacanvas organisiert Bestellung, Verrechnung, Druck und Versand der Werke (ausschliesslich auf Leinwand mit Holzrahmen) an die gewünschte Adresse. Als Eigentümer des Bildes erhalte ich 20% Künstlerhonorar vom Verkaufspreis.

Wie kann ich meine eigene, kleine Instacanvas Gallerie eröffnen?
Das Web-Portal hat Instacanv.as – wie könnte es auch anders sein – via Instagram angekündigt. Mit einem Fotopost „Open your gallery“ und dem Hinweis, dass es ab sofort eine virtuelle Gallerie geben werde in der man die eigenen Instagramwerke verkaufen könne, haben sie sofort viele Interessierte (inklusive mich) gefunden.

So eröffnest du deine Gallerie:

  • Beim ersten Besuch auf instacanv.as musst du deinen Instagram Account bei Instacanvas registrieren
  • Der folgende Zwischenschritt fällt für dich eventuell weg, ich erwähne ihn aber trotzdem noch. Ich musste diesen Schritt noch machen:
    –> mit einem von Instacanvas vorbereiteten Bildli kannst du auf Instagram jetzt für deine Gallerie „Werbung“ machen, Du kannst deine Instagram Freunde auffordern, auf der Webseite von Instacanvas für die Eröffnung deiner Gallerie zu stimmen. Sobald du genügend Stimmen gesammelt hast, eröffnet Instacanvas deine Gallerie. <– ..das tun sie übrigens nach einigen Tagen sowieso ..
  • Instacanvas sendet dir jetzt eine E-Mail mit Link, sobald du deine Gallerie offiziell eröffnen kannst. Das geschieht, sobald sie deinen Account eingerichtet haben.
  • Du kannst dann aus deinen Instagram Werken diejenigen auswählen die du in deiner Gallerie präsentieren (und verkaufen) möchtest.
  • Sobald du deine Auswahl getroffen hast, kannst du deine Gallerie (mit oder ohne Apéro) offiziell eröffnen:
Der ganze Ablauf ist auf der Webseite sehr übersichtlich und gut beschrieben. No worries also.

Der Bilderkauf und -verkauf bei Instacanv.as
Ich habe die Probe gemacht und eines meiner eigenen Bilder gekauft. Mich interessierte dabei folgendes:
  • Format/Grösse:
    zu kaufen gibt es die Bilder im Format 12×12 / 16×16 / 20×20 inch.
    Ich habe die Grösse 12×12 inch (30x30cm) bestellt
  • Bestellablauf und Zahlung:
    einfach und bequem über die Website von Instacanv.as
  • Lieferung:
    schnell (7 Tage nach Bestelleingang. Wegen Feiertagen dauerte es etwas länger)
  • Bestellstatus:
    Paket wird via UPS versendet, ich erhalte per E-Mail eine Tracking-Nummer
  • Preis:Mit CHF 111.- eher teuer, da ich ein Einzelstück mit Lieferung nach Europa bestellte:
    Total US$ 88.90 (CHF 86.-) PLUS CHF 25.- Verzollung/Lieferung für die Schweiz
  • Qualität:
    Sehr gute Qualität, toller Farbdruck und robustes Leinwandmaterial, gut verarbeitet.

Mein Fazit
Instacanv.as hat hier eine tolle Geschäftsidee umgesetzt. Das Design ist sehr professionell und ansprechend umgesetzt, die Kommunikation (per E-Mail oder via Instagram) an die Enduser ist klar, offen und direkt. Der Preis für eine Leinwand ist mit CHF 111.- für das Format 30x30cm zu hoch (auch wenn die Qualität stimmt). Ich prüfe aus diesem Grund in den nächsten Tagen und Woche die Angebote von pixum.ch und ifolor.ch …

Bleibt zu hoffen, dass ihnen Herr Zuckerberg / Facebook nicht irgendwann mal ihr Geschäftsmodell zunichte macht (indem sie zum Beispiel den Zugriff auf die Instagramm Fotos sperren ..)

Instagram-Fotoleinwände drucken – via pixum.ch

1. Juni 2012:
Für diejenigen unter euch die bereits jetzt Fotoleinwände via pixum.ch bestellen möchten, hier der direkte Link auf die Website: http://www.pixum.ch/poster-leinwand.html

30. Mai 2012: 
Nachtrag zum heutigen Post: auch ifolor Schweiz ist am testen. Das haben sie mir heute Nachmittag bestätigt! Stay tuned for more …

Soeben entdeckt:

Der deutsche Fotodruck Servicedienstleister Pixum (Pixum.ch) experimentiert gegenwärtig mit dem Fotoleinwand Druck von Instagram Bildern! Darauf habe ich schon lange gewartet und gehofft. Leider ist damit auch schon wieder mein eigenes Geschäftsmodell flöten gegangen ;-). Vielleicht hab‘ ich ja bei ifolor.ch noch Glück – denn da ist weit und breit noch keine Aktivität in diese Richtung sichtbar 😉

Die Möglichkeiten und Grenzen von Fotodruck mit Instagram Bildern
In einem Blogbeitrag beschreibt Kathrin von pixum Deutschland ihre eigenen Erfahrungen mit dem Fotoleinwand Druck von Instagram Kunstwerken.

Für diejenigen, die noch nicht wissen was Instagram ist: es ist die im Moment angesagteste Foto Community mit über 21 Millionen weltweiten Usern. Instagram wurde kürzlich durch Facebook für 1 Mia. US Dollar aufgekauft.

Kathrin hat die Probe gemacht und via Pixum ein Instagram-Bild im Format 30x30cm auf eine Fotoleinwand drucken lassen. Das Resultat ist gemäss ihrem Bericht „okay mit Einbussen“. Der wichtigste Einflussfaktor für ein gutes Resultat ist die Bildqualität des Fotos. Die Qualität darf nicht zu niedrig sein, da ansonsten das Bild „verpixelt“ aussieht, also nicht mehr schön anzuschauen ist.

Wichtigstes Erfolgsmerkmal für guten Druck: die Pixelgrösse des Originalbildes
Interessante Feststellung von Kathrin: wenn das Bild mit der Instagram App aufgenommen und bearbeitet wird, so ist die Bildqualität höher (1936 x 1936 Pixel) als ein Bild das vorgängig mit einer anderen Fotoapp bearbeitet wurde und erst am Schluss auf Instagram geladen wurde (600 x 600 bis 640 x 640 Pixel).

Mein eigenes Experiment
Ich habe mit einem anderen Anbieter „experimentiert“ und eines meiner Bilder auf Fotoleinwand drucken lassen (siehe Bild). Ebenfalls mit gutem Erfolg! Zum wo, wie und wieviel werde ich demnächst einen weiteren Blogbeitrag verfassen. Stay tuned!

Originalartikel auf pixum Deutschland, Autorin: Kathrin
Hier gehts zum Original Blog Artikel von Kathrin von pixum Deutschland.